http://goo.gl/maps/g47zV Stylesheet Comic Sans

 

1851 - 1878 - Die Urgroßeltern - August Gutowski und Amalie Ruchay
 
Der Abstieg ist nicht mehr aufzuhalten
 
1851 wird der August per Vertrag vom 17. März "Eigenthümer" von Sdorren Nr. 2.
Spätestens jetzt sind die Catharina Krispin und der Christian Foltin auf dem "Guth Sdorren Nr 2" und im Hause des - bis dahin noch Junggesellen - August Gutowski "Altsitzer". Das geht in den seltensten Fällen gut.

1852,  1 1/2 Jahre später, am 13. November , heiraten der August und die Amalie.

Nach all dem Vorangegangenem bleibt dem August außer der Arbeit auf einem seit 1831 kaum noch richtig bewirtschafteten Hof fast nichts mehr. 
Gut oder Fluch? 

August Gutowski's Erbe, das seit dem 16 ten Oktober 1782 verbriefte Recht zum Bier und Brandwein-Schank wird vielleicht sein Fluch.

Seine zittrige Handschrift im letzten Dokument von 1873 lässt darauf schließen, dass er möglicherweise sein bester Kunde war. 
 
Hinzu kommt das ganz offensichtlich schlechte Verhältnis seiner Mutter zu ihm und der Konflikt mit dessen 2. Ehemann. Man verkehrt miteinander per Gericht.
1855 die Catharina Krispin erblindet (nun auch rein physisch).
1855 am 03.09.1855 stirbt Christian Foltin - und hat keine letztwillige Disposition hinterlassen.
1856 Die "Versorgung", genauer den hypothekarisch in der Grundakte Sdorren N o 2 eingetragenen "Besitz" der beiden unmündigenminorennen - Kinder der Krispinin und des Christian Foltin - der Rudolf ist inzwischen 20 Jahre alt, die Friederike 18 JahrebeimWirth August Guttowski sich aufhaltend  - hat die Catharina durchgesetzt.  "Man kann ja nie wissen ………!" Vormund der beiden minorennen - Kinder wird nicht etwa der August sondern ein Foltin-Verwandter.
Dann gibt es vom Jahr 1851 noch ein übles Stück zu berichten. Ein dem August - lt. Grundbuch - längst gehörendes fast wertloses ehemaliges Grundstück des Christian Foltin - "der August kann aber nicht angeben, wo sich dieser Vertrag befindet" - verkauft der gerissene Stiefvater dem August nochmals für 200 Taler. Im letzten Dokument von 1873 erfährt er, dass das Grundstück nur 100 Taler wert ist.
1865 stirbt "die böse Schwiegermutter", Catharina Krispin, "am Schlag".

 

Die Kinder des August Gutowski und der Amalie Ruchay:
1853   Friederike *30.11.1853, oo Wielgos, lebte in Sensburg, weit genug entfernt von Sdorren.
1856   Rudolf, *25.02.1856, einmal "Ökonom" genannt. Ob er derjenige ist, von der Vati sagte, dass seine Blindheit mit seiner "Zeugung in allernächster Verwandtschaft" zusammenhängt, also er "mein Großvater" ist???
Am "Erbe", am Verkaufserlös der Ländereien im Jahr 1913 durch die Marie - s.u. - scheint er nicht Teilhabe gehabt zu haben. 
1858   Amalie, *18.06.1858, oo Gustav Horl, hat keine Kinder. Am 23.08.1913 erscheint der Witwer und Rentner Gustav Horl als "Beistand" beim Verkauf der Gutowskischen Länderein.
Zwei Kinder, die noch im Kindesalter gestorben sind.
~ 1860          Friedrich       †1862
~ 1863          Carolina         †28.07.1865 
1865  Marie, *2.11.1865. Sie, oo Peykowski, ist diejenige, die am 23. August 1913, den ganzen Grundbesitz  (19, 65 und 60 ha Brachland, Äcker und Wiesen für 12.000,- Mark)  verkauft hat.
In der "Nach-Oma-Krispin-Zeit" folgen nun:
1867   Charlotte, meine Großmutter, *30.11.1867 - †11.06.1925
1869   August *16.08.1869, keine Spur von ihm zu finden
1872   Julie *09.01.1872 oo Nowitzki in Groß-Turoscheln. Sie bekommen 1907 vom Witwer der Amalie, Gustav Horl, Ablösung einer schlechten Hypothek und  ein weiteres Darlehen von 3000 Mark
zu 4 1/2% Zinsen.
1874   Anna *11.08.1874 Von ihr fehlt jeglicheSpur. Sie und August könnten schon vor 1900 gestorben sein.
----------------------------------------------------------------------------------------



http://goo.gl/maps/g47zV