http://goo.gl/maps/g47zV Stylesheet Comic Sans

Sdorren

gegründet 1508 durch den Deutschen Ritterorden als Zinsdorf mit 60 Hufen

ZDORY - "den Ersamen mannen Jhan marcus und Jhan stadfisk (Stawiski) bruder und freunde" - werden 6 Hufen verschrieben, die sie "zu eynem Scholtzamt in der Wilkusche (bäuerliches Zinsdorf Wilkuschen = Sdorren) zu kulmischem Recht vom Orden "erkauft"

Mein erster Besuch in Sdorren im Jahr 1989

-------------------------------------------------------

Die Geschichte der Gutowski's in Sdorren ist nur ein kurzer Abschnitt von etwas mehr als 100 Jahren und beginnt damit,

dass der 28-jährige "Młodcienied", der Junggeselle, George Aemilius Gutowski, ältester Sohn des Landgeschworenen Michael Gutowski aus Turowen im Kirchspiel Kumilsko, nach Sdorren am Sexter- bzw. Spirdingsee kommt und ein "gemachtes Bett" vorfindet. Er heiratet im November 1784 die "blaublümigte, blauweiß-gestreifte " Wittwe des Freÿ-Schultzen Christian Foltin, Barbara Wikowsczanka und hinterlässt einen großen Besitz

Die nächste Gutowski-Generation in Sdorren ist der am 07.12.1787 gebornene und vor dem 02.03.1831 früh verstorbene zweite Sohn des o.gen. George Aemilius und der Barbara Wikowski, Michael Gutowski mit seiner Catharina Krispinin †17.05.1865. Er erfreut sich des Besitzes nur 10 Jahre, danach muss damit seine Witwe zurechtkommen.

Erst 1852 übernimmt August Gutowski, *30.8.1822 – †13. 4. 1878, oo mit Amalie Ruchay *15. 4. 1831  † vor 1906 mit 30 Jahren als 3. Generation in Sdorren den inzwischen schon recht dezimierten Besitz. Im Jahr 1913 muss die ältere Schwester der u. gen. Charlotte, Marie, *1865, verheiratete Peikowski,  zusammen mit dem Witwer der noch älteren Schwester Amalie, *1858, verheiratete Horl, im Jahr 1913 den ganzen Besitz verkaufen.

Deren 5. Kind der Urgroßeltern August und Amalie Gutowski, Charlotte (Lotte) Gutowski *30.11.1867 †11.6.1925 Wattenscheid ist meine Großmutter und Mutter meines Vaters,

Fritz Gutowski, geb. am 15.10.1894 in Sdorren

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sdorren ? -> Kessel -> Königsberg ? -> Blindenanstalt
ist doch fast ein und dasselbe für ein Kind.

Vati,
erzähl doch bitte noch mal, noch mal . und noch mal die Geschichte von ……………………… 
geschehen in Königsberg ?
erlebt in Königsberg ?
in der Blindenanstalt ?
wann ?…………… zwischen 1901 und 1912 - ……… 
warum ? ………………

"Onkel Otto" - sein Freund und "Schicksals-Kamerad?" -  hatte uns mal in Kassel besucht und wir Onkel Otto 1941 in Königsberg - und auf dieser Reise waren wir auch in Sdorren.

Onkel Otto ist seit 1945 verschollen - spätestens seit dem Einmarsch der Russen in Königsberg.
Die Blindenanstalt - seit 1909 im vornehmen Hufen-Viertel
in der Luisenallee 93-95 - heute Komsomolskaya ulitsa und russische Kommandantur - ist stehen geblieben.

Sdorren:
Im Gedächtnis blieb ein blaues Haus dort - fremde Leute - und - auf dem Hosenboden bin ich die ausgetretenen Treppenstufen runtergerutscht. 
Beinah wie "zuhause" waren wir nebenan in Kessel (Adlig Kessel) bei netten aber auch fremden Leuten.
Geboren ist Vati in Sdorren,
- wo ist das ? -
na ja, gelebt, erlebt hat es Vati nur in Königsberg,
meinte ich zu wissen.

Alles, was ich zu Vatis Familie und Sdorren heute sagen kann, stammt nur aus Grundakten in Allenstein, Olsztyn, 40 Jahre nach Vatis Tod - endlich - zwischen den Zeilen gelesen - erfahren - verstanden? 

Gutowski's - in Sdorren - von 1784 bis 1913 - George-Aemilius / Michael / August / Lotte / Vati - das ist schon spannend!

Und davor?

und davor?




http://goo.gl/maps/g47zV